„Die Schüsse nach den Schüssen“ oder das Medientrauma von Erfurt

Indrani Alina Wilms

Abstract


Der Artikel schildert aus meiner Sicht als Traumatherapeutin und koordinierende Gesamtprojektleiterin des Psychologischen Nachsorgeprojektes am Erfurter Gutenberg-Gymnasium die Folgen des medialen Interesses. Psychische Belastungen auf den Einzelnen, die Schulgemeinschaft, die Bürger Erfurts und beteiligte Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten werden aus rechtspsychologischer, verhaltenstherapeutischer und traumatheoretischer Perspektive erörtert und an Erfahrungen aus dem Nachsorgeprojekt verdeutlicht.

Schlüsselwörter Medientrauma; Psychohygiene; Medientraining; Retraumatisierung; Schulmassaker; Amok

Volltext:

Springer Link

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2007 Indrani Alina Wilms

Lizenz-URL: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/