Investition oder Glücksspiel? Psychoanalytische Assoziationen zur Finanzkrise

Hans-Jürgen Wirth

Abstract


Eine zentrale Erklärungsgrundlage der aktuellen Krise bildet die Berücksichtigung der ambivalenten Fantasiebeziehungen hinsichtlich des Zusammenspiels von Finanzmarkt, Motiven und Verhalten von Anlegern und der Angstlust. Der Autor beleuchtet dies unter der besonderen Berücksichtigung der Spieltheorie-Perspektive und unterscheidet die aktuelle Gier von anderen rauschhaften Grenzerfahrungen. Die Narzissmustheorie erklärt zentrale psychologische Hintergründe und Folgen der Finanzkrise. schlüsselwörter Massenpsychologie; Affekt, Finanzmarkt; Spieltheorie; Wette; Narzissmus; Angstlust.

Volltext:

Springer Link

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2010 Hans-Jürgen Wirth

Lizenz-URL: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/