Interview mit dem Psychiater und Psychoanalytiker Berthold Rothschild

Berthold Rothschild

Abstract


In einem Interview spricht Berthold Rothschild über die Rolle, die Gier und Schamlosigkeit bei der Entstehung der ökonomischen Krise gespielt haben. Seine These lautet, dass die Ursache nicht im individualpsychologischen Bereich gesucht werden sollte, sondern dass Gruppenprozesse und Kapitalismus sich gegenseitig verstärkt haben. Im Folgenden werden die regressiven Ich- und Über-Ich-Prozesse in einer Gruppe diskutiert und die sie begleitenden bewussten und unbewussten narzisstischen Phantasien (Omnipotenzphantasien, das Bild der omnipotenten Eltern), Abwehrmechanismen (v. a. die Verleugnung) und Symbole (Fetischcharakter des Geldes). Der Schlussteil ist der Frage gewidmet, welchen Einfluss die ökonomische Krise auf das Leiden unserer Patienten hat. Schlüsselwörter Ökonomische Krise; Gier; Schamlosigkeit; regressive Gruppenprozesse; narzisstische Phantasien; Verleugnung.

Volltext:

Springer Link

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2010 Berthold Rothschild

Lizenz-URL: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/