Familienarmut und Kindesvernachlässigung – ein Kreislauf von Ohnmacht und enttäuschter Hoffnung

Renate Blum-Maurice, Winfried M. Zenz

Abstract


Die Autoren beschreiben und definieren Armut und Kindesvernachlässigung bzw. spezifische Erscheinungsformen. Die Beleuchtung der Ursachen und Entstehungszusammenhänge bezieht die Bedeutung besonderer Belastungsfaktoren ein. Die gravierenden Folgen für das vernachlässigte Kind betreffen die körperliche, die geistige, die seelische, die soziale Ebene und die Leistungsfähigkeit. Die Ausbildung von Resilienz kann bei den Kindern durch kontinuierliche Akzeptanz und Feinfühligkeit von Betreuungspersonen unterstützt werden. Konsequenzen für die Hilfe sind neben einer direkten Unterstützung des Kindes vor allem ein möglichst frühzeitiger behutsamer Zugang zu den Eltern und die Förderung ihrer Erziehungskompetenz.

Schlüsselwörter Armut; Vernachlässigung von Kindern; Definition von Vernachlässigkeit; Erscheinungsformen; Resilienz; Konsequenzen für Hilfe; Bindung.

Volltext:

Springer Link

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2009 Renate Blum-Maurice, Winfried M. Zenz

Lizenz-URL: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/