MemoryBooks - Gemeinsame Geschichte, gelungene Bindung und Leben mit Zukunft – ein Essay

Ulrich Sollmann

Abstract


MemoryBooks sind Hefte die von Aidskranken Müttern zusammen mit ihren Kindern geschrieben werden. Sie sind Teil der afrikanischen Erzählkultur. Sie sind Teil der Bindungsgeschichte zwischen HIV-infizierten Müttern und Kindern sowie Grundlage und Quelle von Resilienz. Die MemoryBook-Bewegung zeigt nachdrücklich, wie zentrale Wirkelemente von Psychotherapie im nicht-psychotherapeutischen Kontext zur Wirkung kommen. Diese Bewegung kann auch Psychotherapie Mut machen, auf Resi-lienz-Prozesse vertrauen zu lernen.

Schlüsselwörter MemoryBook; Afrika; Bindung; Depression; Zukunft; Resilienz

Volltext:

Springer Link

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2009 Ulrich Sollmann

Lizenz-URL: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/