Eine wissenschaftliche Psychotherapie - und den einzelnen psychotherapeutischen Orientierungen entsprechende Forschungsmethoden

Nicolas Duruz

Abstract


Hat die Psychotherapie, die heute so zersplittert erscheint, das Recht, einen wissenschaftlichen Status zu beanspruchen? In diesem Artikel schlägt der Autor einige Kriterien vor, die ein psychotherapeutisches Modell erfüllen müsste, um als wissenschaftlich anerkannt zu werden: als kritische Methode operieren zu können und, grundsätzlicher, in der Lage zu sein, bezüglich der psychotherapeutischen Realität theoretische Aussagen zu formulieren und spezifische Regeln für deren Validierung anzugeben. Diese brauchen nicht der theoretisch-experimentellen Methode entliehen zu sein, sondern sind von Modell zu Modell verschieden. Diesbezüglich legt der Autor grosses Gewicht auf die Notwendigkeit, sich mit den Begriffen der Glaubensvorstellung und der Vorannahmen auseinanderzusetzen, die stets in die wissenschaftliche Entwicklung eines psychotherapeutischen Modells und dessen Validierungsmethode eingreifen.

Schlüsselwörter:
Epistemologie, vergleichende Psychotherapie, wissenschaftliche Validierung.


Volltext:

PRINT

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 1996 Nicolas Duruz

Lizenz-URL: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/