Ein integratives Modell - Interdisziplinarität in der Rehabilitation

Jürg Ackeret

Abstract


Aus psychotherapeutischer Sicht enthält ein als integrativ zu bezeichnendes Modell in einer Rehabilitation optimale Ansatzpunkte für therapeutisches Handeln. Nach einem kurzen Überblick über Entwicklung und Bedeutung von Rehabilitation in jüngerer Zeit skizziert der Autor ein integratives Modell. Dieses Modell sieht vor, den Wissenstand aus den in einer Rehabilitation jeweils zur Verfügung stehenden Angebotsformen zusammenzubringen und bemüht sich um eine Gesamtschau. Wichtig für das Verständnis des integrativen Modells ist eine die pathogenetische Perspektive komplementär ergänzende Sichtweise. Einige inhaltliche und organisatorische Grundlagen des integrativen Modells werden in ihren Entfaltungsmöglichkeiten und Entfaltungsgrenzen hinsichtlich der Praxis in der Rehabilitation beleuchtet. Ein Fallbeispiel soll die Komplexität psychotherapeutischen Handelns in der stationären Rehabilitation erläutern.

Schlüsselwörter Integratives Modell; Interdisziplinarität; stationäre Rehabilitation bei somatischen Erkrankungen; Rehabilitationsprozess; Psychotherapie in der Rehabilitation; Salutogenese.

Volltext:

Springer Link

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2010 Jürg Ackeret

Lizenz-URL: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/