Psychotherapie-Wissenschaft

Mit wissenschaftlichen Beiträgen zur psychotherapeutischen Praxis und Forschung dient die Psychotherapie-Wissenschaft der anhaltenden und nachhaltigen Entwicklung der Psychotherapie. Sie nimmt Stellung zu aktuellen Fragen und Problemen und fördert den interdisziplinären Austausch über grundlegende Fragen wie Indikation, Methodik, Effizienz etc.

Die Zeitschrift zeichnet sich durch ihre Offenheit für alle psychotherapeutischen Richtungen aus, wie z.B. Psychoanalyse, Klientenzentrierte Psychotherapie, Verhaltenstherapie, Gestalttherapie, Körperpsychotherapie, Logotherapie, Psychodrama, Systemische Therapie, Familientherapie, Kinder- und Jugendlichentherapie, Gruppenpsychoanalyse, Dynamische Gruppenpsychotherapie, Katathymes Bilderleben, Hypnotherapie etc. Es erscheinen Beiträge aus allen Bereichen der Psychotherapie. Die eingereichten Arbeiten durchlaufen ein Begutachtungsverfahren durch internationale Gutachter.

Psychotherapie-Wissenschaft ist die Nachfolgepublikation der zuvor im Springer-Verlag erschienenen Zeitschrift Psychotherapie-Forum. Von 2013 bis 2017 wurde sie von der Schweizer Charta für Psychotherapie, einer Abteilung der Assoziation Schweizer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (ASP), verlegt. Seit 2017 erscheint sie im Psychosozial-Verlag.


Cover Psychotherapie-Wissenschaft

Das gemeinsame, schulenübergreifende Publikationsorgan ermöglicht auf hohem Niveau die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit grundlegenden Themen der Psychotherapie. Enthalten sind Originalarbeiten, Falldarstellungen, interdisziplinäre Projekte, Rezensionen und Tagungsberichte.

Alle Ausgaben sind im Open Access zugänglich. Darüber hinaus sind Einzelhefte und Abonnement auch als kostenpflichtige Druckversion verfügbar. Mitglieder der ASP wenden sich bitte für den Abschluss eines Abos direkt an die ASP.


Nr. 2 (2020): Therapie depressiver Prozesse

Herausgegeben von Rosmarie Barwinski & Peter Schulthess

Die Print-Version dieser Ausgabe kann über den Psychosozial-Verlag bezogen werden.

Inhaltsverzeichnis

Gesamtausgabe

Gesamtausgabe
Rosmarie Barwinski, Peter Schulthess
1-107

Editorial

Editorial
Rosmarie Barwinski, Peter Schulthess
5-6
Éditorial
Rosmarie Barwinski, Peter Schulthess
7-8

Themenheft

Marianne Leuzinger-Bohleber
11-18
La dépression – une caractéristique de notre temps ?
Marianne Leuzinger-Bohleber
19-20
Stephan Müters, Lars E. Kroll, Julia Thom, Jens Hoebel
21-28
Expérience du chômage, de l’aide sociale et de la dépression
Stephan Müters, Lars E. Kroll, Julia Thom, Jens Hoebel
29-30
Gianni Francesetti, Jan Roubal
31-38
Gianni Francesetti, Jan Roubal
39-45
Approche de Gestalt-thérapie des expériences dépressives
Gianni Francesetti, Jan Roubal
46-48
Günter Schiepek
49-58
La dépression – un système dynamique complexe
Günter Schiepek
59-59
Holger Himmighoffen, Heinz Böker
61-73
L’importance de l’électroconvulsivothérapie (ECT) dans le traitement multimodal des troubles dépressifs
Holger Himmighoffen, Heinz Böker
74-75
Paolo Migone
77-79

Débat

Markus Erismann
81-83
Réponses aux commentaires de Greiner et Burda
Markus Erismann
84-84

Originalarbeit

Gerhard Burda
85-94
Les médias et les médias dans la psychothérapie et la science de la psychothérapie
Gerhard Burda
95-95

Buchbesprechungen

Rezension von: Amina Trevisan (2020). Depression und Biographie. Krankheitserfahrungen migrierter Frauen in die Schweiz
Peter Schulthess
97-98
Rezension von: Tanja Krones & Monika Obrist (Hrsg.). (2020). Wie ich behandelt werden will. Advanced Care Planning
Doris Signer-Brandau
99-100
Rezension von: Margit Koemeda (2019). Tanzen vor Freude, Zittern vor Wut. Sich von Gefühlen bewegen lassen. Ein Selbsthilfebuch mit körperpsychotherapeutischen Techniken
Peter Freudl
100-102
Rezension von: Tanja Lenz & Ingrid Fleck (2020). Exploratives Sandspiel. Wege zur Resilienz
Ursula Kübler
102-103
Rezension von: Kristina E. Schellinski (2020). Individuation for Adult Replacement Children. Ways of Coming into Being
Isabelle Meier
103-104
Rezension von: Kurt Greiner (2020). Experimentelle Psychotherapiewissenschaft. Das Methodenprogramm der Wiener Therapieschulenforschung
Peter Schulthess
105-105
Rezension von: Jürgen Kriz (2017). Subjekt und Lebenswelt. Personzentrierte Systemtheorie für Psychotherapie, Beratung und Coaching
Peter Schulthess
105-106
Rezension von: Hermann Wegscheider (2020). Dialog und Intersubjektivität in der Gestalttherapie. Von der jüdischen Tradition und Dialogphilosophie zu relationalen Entwicklungen in der Psychoanalyse und Gestalttherapie
Peter Schulthess
106-107